Datenschutz

B. Rechte der Arbeitnehmer

Zweck und Anwendungsbereich des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG)

Zweck des Gesetzes ist es, den Einzelnen davor zu schützen, dass er durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten in seinem Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt wird
(§ 1 Abs. 1 BDSG).

Das Gesetz  gilt für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten durch öffentliche und nichtöffentliche Stellen.

Öffentliche Stellen sind Behörden, die Organe der Rechtspflege und andere öffentlich-rechtlich organisierte Einrichtungen des Bundes und der Länder sowie der Gemeinden, Gemeindeverbände und sonstige juristische Personen des öffentlichen Rechts.

Nicht öffentliche Stellen sind alle natürlichen und juristischen Personen, Gesellschaften und andere Personenvereinigungen des privaten Rechts. Vom Grundsatz her sind daher alle öffentlichen und privaten Arbeitgeber vom Anwendungsbereich des Bundesdatenschutzgesetzes erfasst.


zuletzt bearbeitet: 18.02.2010/Rechtsanwalt Thomas Berger (Fachanwalt für Arbeitsrecht)

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen