Kontrolle durch die Beschäftigten

Wie funktioniert die Kontrolle durch die Beschäftigten?

Die Beschäftigten können ebenfalls zur Überwachung der Vorschriften beitragen, indem sie von ihren Rechten auf Auskunft, Berichtigung oder Löschung Gebrauch machen (siehe hierzu unseren Artikel zu Betroffenenrechten im Datenschutz):

    -    Die Beschäftigten haben etwa das Recht, vom Arbeitgeber zu erfahren, welche Arten von Daten
         über sie gespeichert werden und zu welchem Zweck dies erfolgt (Art. 15 Abs. 1 DSGVO). So
         können sie nachprüfen, ob der Arbeitgeber für die Verarbeitung einen festgelegten, eindeutigen und
         legitimen Zweck vorsieht und insoweit den Grundsatz der Zweckbindung (Art. 5 Abs. 1b DSGVO)
         einhält.

   -    Erkennt der Beschäftigte, dass die Daten nicht mehr zu dem genannten Zweck gebraucht werden,
        kann er die Löschung verlangen (Art. 17 DSGVO) und so auf die Einhaltung des Grundsatzes der
        zeitlichen Speicherbegrenzung hinwirken (Art. 5 Abs. 1f DSGVO).

   -    Erfährt ein Beschäftigter, dass seine Daten falsch gespeichert sind, kann er von seinem Arbeitgeber 
        die Berichtigung verlangen (Art. 16 DSGVO). Dadurch setzt er insoweit den Grundsatz der
        Richtigkeit von Daten (Art. 5 Abs. 1d DSGVO) durch.

zurück

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen