Wahlvorstand

Rechtsstellung des Wahlvorstandes

-   Kündigungsschutz greift nach § 15 Abs. 3 KSchG und § 103 BetrVG

-   Beginn des Kündigungsschutzes bei Wahlvorstands-Mitgliedern
    (ab Bestellung des Wahlvorstandes)

-   Beginn des Kündigungsschutzes bei Wahlbewerbern
    (ab Zeitpunkt der Aufstellung des Wahlvorschlages)

Bis zur Bekanntgabe des Wahlergebnisses:

-   ist ordentliche Kündigung ausgeschlossen

-   gerichtliche Zustimmung muss eingeholt werden, bevor gekündigt wird

Danach sechs Monate nachwirkender Kündigungsschutz.
Eine ordentliche Kündigung ist auch in diesem Zeitraum ausgeschlossen.

Freistellung und Kostentragung des Arbeitgebers nach § 20 BetrVG



zuletzt bearbeitet: 22.03.2010/Susanne Biste

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen