Sozialauswahl

Arbeitnehmer in der Probezeit

Arbeitnehmer in der Probezeit (ohne allgemeinen Kündigungsschutz) müssen ebenso in die Sozialauswahl einbezogen werden.

Sie können bei der Sozialauswahl aber nicht als sozial schutzwürdiger behandelt werden, als diejenigen Arbeitnehmer, die bereits den allgemeinen Kündigungsschutz erworben haben (BAG, Urteil vom 25.04.1985 - 2 AZR 140/84).

Diese Arbeitnehmer sind  - unabhängig von allen Sozialdaten -  vorrangig vor den unter den allgemeinen Kündigungsschutz fallenden Arbeitnehmern zu entlassen, es sei denn, es liegen die Voraussetzungen des § 1 Abs. 3 S. 2 KSchG vor (BAG 25.04.1985 EzA § 1 KSchG Betriebsbedingte Kündigung Nr. 35, ArbG Frankfurt a.M. Az.: 9/17 Ca 7399/02 Urteil vom 04.12.2002)


zuletzt bearbeitet: 11.01.2010/Susanne Biste

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen