Sozialauswahl

Nicht zu berücksichtigen bei der Sozialauswahl

    •    Schulden und Vermögen des Arbeitnehmers

    •    Nebeneinkünfte

    •    Gesundheitszustand des Arbeitnehmers

nur dann berücksichtigungsfähig, wenn sie einen unmittelbaren betrieblichen Bezug haben;
z.B. Verletzungen, die auf Betriebsunfällen beruhen oder andere Beeinträchtigungen, die durch die betriebliche Tätigkeit verursacht sind (MüKoArbR/Berkowsky § 139 Rz. 75)


    •    Erkrankung und Pflegebedürftigkeit von Angehörigen

wenn der zu betreuende Verwandte die Pflege vom Arbeitnehmer als gesetzliche Unterhaltsleistung beanspruchen kann (Preis Prinzipien S. 423; APS/Kiel § 1 KSchG Rz. 718; KR-Etzel § 1 KSchG Rz. 656);
erst wenn dies der Fall ist, kann dieser Umstand zusätzlich berücksichtigt werden, wenn zwei zu vergleichende Arbeitnehmer nach den drei Grunddaten Dauer der Betriebszugehörigkeit, Lebensalter und Unterhaltspflichten ansonsten gleichermaßen schutzbedürftig sind.


    •    Leistungsunterschiede und krankheitsbedingten Fehlzeiten


zuletzt bearbeitet: 11.01.2010/Susanne Biste

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen