Sozialauswahl

Ausnahmen

Ist jeder Arbeitnehmer/in in die Sozialauswahl einzubeziehen?

Bestimmte Arbeitnehmer aus der Sozialauswahl herauszunehmen, ist für den Arbeitgeber immer dann wichtig, wenn er durch die Sozialsauswahl einen ihm wichtigen Arbeitnehmer kündigen müsste, den er behalten möchte.

•    § 1 Abs. 3 Satz 2 KSchG

In die soziale Auswahl nach Satz 1 sind Arbeitnehmer nicht einzubeziehen, deren Weiterbeschäftigung, insbesondere wegen ihrer Kenntnisse, Fähigkeiten und Leistungen oder zur Sicherung einer ausgewogenen Personalstruktur des Betriebes, im berechtigten betrieblichen Interesse liegt, sog. Leistungsträger.



zuletzt bearbeitet: 11.01.2010/Susanne Biste

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen