BVerfG: Wirksame „Flashmob-Aktion“ im Einzelhandel

Erfolglose Verfassungsbeschwerde gegen gewerkschaftlichen Aufruf zu einer "Flashmob-Aktion" im Einzelhandel:

Der Schutz des Art. 9 III GG ist nicht auf Streik und Aussperrung als die traditionell anerkannten Formen des Arbeitskampfs beschränkt. Die Wahl der Mittel, die die Koalitionen zur Erreichung ihrer Zwecke für geeignet halten, ist ihnen grds. selbst überlassen. (Pressemitteilung des BVerfG)

BVerfG, Beschluss vom 26.03.2014 - 1 BvR 3185/09 (BAG), BeckRS 2014, 49789

13.05.2014 / Rechtsanwalt David-Sebastian Schumann

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen