Abmahnung

Anzahl der Abmahnungen

Form der Abmahnung und Abmahnungsberechtigung

Rechtliche Bedeutung der Abmahnung

Wann ist eine Abmahnung einschlägig?

Wann ist eine Abmahnung entbehrlich?

Wann ist eine Abmahnung erforderlich?

Wann ist eine Abmahnung verwirkt?

Wann ist eine Abmahnung rechtswidrig?

Wie soll man gegen eine Abmahnung vorgehen?

Was kann der Betriebsrat tun?



Was ist eine Abmahnung?


Die Abmahnung ist die Kombination aus der Rüge eines konkreten Fehlverhaltens (z. B. eine Vertragsverletzung) mit der Warnung arbeitsrechtlicher Konsequenzen, insbesondere einer Kündigungsandrohung im Falle der Wiederholung des Fehlverhaltens. Die Kündigung ist das letzte, äußerste Mittel des Arbeitsrechts. Kündigungen nehmen dem Arbeitnehmer die Lebensgrundlage, dem Arbeitgeber können sie eingearbeitete Arbeitskräfte entziehen.

Abmahnungen sollen den Arbeitnehmer dazu veranlassen, sein vertragswidriges Verhalten einzustellen und so den Arbeitsplatz zu erhalten.

Von der Abmahnung zu unterscheiden ist der Ratschlag, die Belehrung, die Vorhaltung, die Ermahnung, die Verwarnung, der Verweis. Sie sind Vorstufen der Abmahnung und enthalten  - anders als die Abmahnung -  keine Kündigungsandrohung und sind deshalb auch kündigungsrechtlich ohne Bedeutung.

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen