Abfindung

steuerliche Auswirkungen der Abfindung

Neue Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes zur Aufspaltung von Abfindungen:

Erhält ein gekündigter Arbeitnehmer eine Abfindung, so darf er mit dem Arbeitgeber die Aufspaltung dieser Abfindung in zwei Beträge in zwei aufeinanderfolgenden Jahren vereinbaren, um damit seine Steuerlast zu senken.

Der Bundesfinanzhof, das höchste deutsche Steuergericht, sorgte damit in einem kürzlich veröffentlichten Urteil vom 11.11.2009 (Az.: IX R 1/09) für Klarheit. Eine steuerliche Gestaltung von Abfindungen stellt keinen Rechtsmissbrauch dar.

Eine Aufspaltung der Abfindung nach diesem Modell lohnt sich vor allem für Arbeitnehmer mit geringem Einkommen, da sie oft durch Zufluss der Abfindungssumme in den Spitzensteuersatz von bis zu 45 Prozent rutschen würden.

Tipp:
Vor Auszahlung einer Abfindung sollten Sie sich steuerlich beraten lassen!


zuletzt bearbeitet: 09.02.2010/Rechtsanwalt Thomas Berger (Fachanwalt für Arbeitsrecht)


Beratung

Rechtsanwalt Thomas Berger berät Sie gerne zu Ihrem persönlichen Fall.
Die Beratung ist kostenpflichtig.

Sie können aber kostenlos und unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen.
Wir informieren Sie gerne vorab über die Höhe der zu erwartenden Kosten.

Berger Groß Höhmann & Partner Rechtsanwälte
Danziger Str. 56 / Ecke Kollwitzstraße
10435 Berlin / Prenzlauer Berg

Rechtsanwalt Thomas Berger, Fachanwalt für Arbeitsrecht
Telefon: 030 / 440 330 - 26
Telefax: 030 / 440 330 - 22
E-Mail: berger(at)bghp.de

Bürozeiten:
Mo.-Fr.: 9 Uhr bis 13 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen