Arbeits- und Gesundheitsschutz

8.    Arbeitsschutzmanagementsysteme

Was versteht man unter einem Arbeitsschutzmanagementsystem?

Allgemein werden unter Managementsystemen formalisierte und institutionalisierte Führungssysteme verstanden, die auf allen betrieblichen Hierarchie- und Organisationsebenen sowie bei allen Tätigkeiten ansetzen. Konsequente Verfolgung der gesetzten Unternehmensziele und kontinuierliche Verbesserung der betrieblichen Abläufe und Verfahren soll gewährleistet werden. Verantwortlichkeiten, Zuständigkeiten und Aufgaben müssen festgelegt werden. Instrumente zur Selbstüberwachung und Bewertung und Mechanismen zur Identifizierung organisatorischer Schwachstellen und Ansatzpunkte für Verbesserungen sind ebenfalls Kernelemente von Managementsystemen.

Das Arbeitsschutzmanagementsystem ist somit ein integriertes Teilführungssystem in einem Unternehmen, das den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Beschäftigten zum Gegenstand hat. Es tritt neben Qualitätsmanagementsysteme und Umweltmanagementsysteme, die ebenfalls zunehmende Bedeutung erlangen.



zuletzt bearbeitet: 11.01.2010/Rechtsanwalt Thomas Berger (Fachanwalt für Arbeitsrecht)


Beratung

Rechtsanwalt Thomas Berger berät Sie gerne zu Ihrem persönlichen Fall.
Die Beratung ist kostenpflichtig.

Sie können aber kostenlos und unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen.
Wir informieren Sie gerne vorab über die Höhe der zu erwartenden Kosten.

Berger Groß Höhmann & Partner Rechtsanwälte
Danziger Str. 56 / Ecke Kollwitzstraße
10435 Berlin / Prenzlauer Berg

Rechtsanwalt Thomas Berger, Fachanwalt für Arbeitsrecht
Telefon: 030 / 440 330 - 26
Telefax: 030 / 440 330 - 22
E-Mail: berger(at)bghp.de

Bürozeiten:
Mo.-Fr.: 9 Uhr bis 13 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen